D365 for Sales – Routenplanung mit den Kriegerkollegen

Tourenplanung im Außendienst beruht auf jahrelanger Erfahrung. Effizienz geht aber trotzdem auf der Straße verloren: Zu lange Wegstrecken zwischen den Besuchsorten, staugefährdete Autobahnen oder ungünstige Reiseplanung sind oft die Ursachen für zu wenig Kundenbesuche.

Für den Kundenberater im Außendienst haben wir deshalb die Reiseplanung vereinfacht. Das entlastet bei der Reiseplanung, erlaubt mehr Besuche am Tag und integriert die Nachbereitung.

So funktioniert’s

  1. In D365 for Sales werden die Besuche geplant. Die Auswahl der Ziele erfolgt nach den eigenen Kriterien. Dies können geografische oder vertriebliche Kriterien sein.
  2. Die Ziele werden dann in der Kartenansicht überprüft und ein Routenvorschlag wird angezeigt. Die Reihenfolge kann natürlich verändert werden oder es können Ziele hinzugefügt oder gelöscht werden. Auch während der Reise können weitere Ziele – wenn beispielsweise ein Termin ausfällt – hinzugefügt werden: Die NearBy Suche hilft dabei.
  3. Dem Kundenberater liegen während der Reise alle Kundeninformationen auf seinen mobilen Geräten vor. Nach dem Besuch kann er unmittelbar den Besuchsbericht erfassen und Nachbereitungsaufgaben delegieren. Dies ist sogar per Spracheingabe möglich.

Wir haben bereits eine Reihe von Kriterien vorbereitet. Vertriebsspezifische Kriterien nach Dringlichkeit und geplanter Besuchshäufigkeit können leicht ergänzt werden. Bei der Implementierung der Tourenplanung können auch Pausen und Zeitpuffer berücksichtigt werden. Wir können sogar die Pins in der Karte nach definierten Kriterien wie ABC Bewertungen oder Umsatzgrößen verändern. Die Reiseplanung kann – in Abhängigkeit vom Navi-Hersteller – an das Navigationssystem übergeben werden (aktuell als Adressdaten).

 

Reiseplanung und Nachbereitung: So geht es am Einfachsten.

Die Besuchsplanung im Vertrieb wird dadurch leicht und schnell. Die grafische Darstellung hilft dem Reiseplaner unnötige Strecken zu vermeiden – selbst mit geringer Ortskenntnis. In D365 for Sales werden automatische die geplanten Besuche eingetragen und es können die Besuchsberichte hinterlegt werden. Beim besuchten Kunden wird die Besuchsdringlichkeit neu kalkuliert.

Am Ende werden alle geschont: Der Außendienstmitarbeiter, der mehr Zeit beim Kunden und weniger Zeit auf der Autobahn verbringt, die Betriebskosten werden bei gleicher Besuchsanzahl geringer und ein ausgeglichener Vertriebsmitarbeiter wird sich besser auf die Anforderungen seines Kunden einstellen. Und nicht zuletzt wird auch die Umwelt geschont.

Dr. Georg Krieger: “Wer tausende Kilometer im Monat fährt, dem kann man nichts vormachen. Man sollte ihm aber ein hilfreiches Werkzeug in die Hand geben, mit dem seine Reise vertrieblich optimiert wird.”