Datentreuhänderschaft von Microsoft und Telekom

Mit der Datentreuhänderschaft gibt Microsoft beim Überholen Gas

Die “Süddeutsche” hat erst vor wenigen Tagen im Feuilleton festgestellt: “Jetzt setzt [Microsoft] vorsichtig zum Überholen an”. Nach Ansicht der Zeitung war der Konzern gegenüber seinen Konkurrenten in die Defensive geraten. Ungewöhnlich sind gute und schlechte Zeiten von Unternehmen natürlich nicht, viele Anbieter blieben in den letzten Jahren auf der Strecke. Die großen Player der IT Branche blieben aber meist unangefochten.

USA Patriot Act und deutsche Datenschutzvorschriften

Microsoft hat mit dem neuen Angebot einer deutschen Datentreuhänderschaft nicht nur die Bedeutung des deutschen Marktes unterstrichen, Microsoft drückt beim Überholvorgang noch ein wenig mehr aufs Gas und übernimmt als Softwareanbieter im Cloud Business eine starke Führungsrolle. Was steckt dahinter? US-Amerikanische Softwareanbieter können bislang theoretisch von den amerikanischen Behörden zur Offenlegung ihrer Kundendaten gezwungen werden. Auch wenn man dem Rechtssystem der USA vertraut, könnten unsere deutschen Datenschutz-Vorschriften – gerade in sensiblen Bereichen wie der Gesundheit – verletzt werden.

Datentreuhänderschaft als Lösungsmöglichkeit

Ein solches Ansinnen der US-Behörden ist unabhängig von der geografischen Lage des Rechenzentrums, es wendet sich direkt an das amerikanische Unternehmen und fordert die Herausgabe der Daten. Mit der Datentreuhänderschaft schiebt hier Microsoft einen Riegel vor: Die Daten werden an den deutschen Anbieter T-Systems übergeben, der nach deutschem Recht agieren muss und kann. Wie fest der Riegel ist, werden vielleicht aber erst juristische Auseinandersetzungen zeigen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die USA kein Interesse an der wirtschaftlichen Demontage ihrer Softwareindustrie in Europa haben. Deshalb wird das Modell der Datentreuhänderschaft wahrscheinlich irgendwann Schule machen.

Markt-Differenzierung und Information

Für mich ist das Angebot von Microsoft, das wir in der zweiten Hälfte nächsten Jahres erwarten, aber auch ein weiterer Beleg für meine letzthin veröffentlichten Thesen. Nachdem der Wert von Informationen immer mehr erkannt wird, entwickelt sich ein differenzierter Markt für die Verarbeitung und Verwaltung von Informationen. Wie im Kapitalmarkt übergeben Unternehmen diese Aufgabe Spezialisten, die ihre Angebot an die Anforderungen der Kunden anpassen. Nur hat der Kapitalmarkt für diesen Prozess einige hundert Jahre gedauert …

Führungsrolle von Microsoft?

Aktuell haben wir bei den Rechenzentren ein reiches Angebot im qualitativ niedrigen Bereich – Angebot und Datenhaltung im irgendwo -, im mittleren Segment – Rechenzentrum in Europa, Backup in den USA – und im Premiumsegment. Ohne die Preisführerschaft zu übernehmen, bietet Microsoft mit den aktuellen Angeboten bei Unternehmenssoftware für deutsche KMU Unternehmen eine Führungsrolle. Dr. Krieger & Kollegen wollen im nächsten Jahr dieses Modell aktiv unseren Kunden vorstellen.